Installationsübersicht, Galerie Arndt Contempary Installationsübersicht, Galerie Arndt Contempary Installationsübersicht, Galerie Arndt Contempary Red_Black_Silver_and_White_photo_by_Bernd_Borchardt_1 ponchos Red, Black, Silver, and White, detail Red, Black, Silver, and White, detail Red, Black, Silver, and White, detail Double Action, performance Double Action, performance Double Action, performance Red, Black, Silver, and White, Kunsthalle Nürnberg Double Action, performance Double Action, performance Double Action, performance Double Action, performance Double Action, performance

Die Dekorationen auf dem doppelseitigen Gewebe für dieses Projekt sind nicht dekorativ, sondern entsprechen magischen Schriftzeichen. Durch die Verwendung der neuesten Technologie, wird ein traditionell zeitaufwendiges Handwerk wieder für ein Konzept angeeignet, in dem Kleidung die Funktion eines Mediums besitzt. Das Pikten Skript, eine keltische Form einer magischen Schrift würde in eine Seite des Gewebes gewebt und auf der anderen Seite ist ein symbolisches Skript zu sehen. Die Poncho’s entstanden in Zusammenarbeit mit das Modelabel Tiedeken in Berlin.

„Es ist wahrscheinlich, dass alle Alphabete ursprünglich magisch waren. Erst in späteren Zeiten wurden sie zu den eher prosaischen Transaktionen bloßer Aufzeichnung und Handel reduziert. Die Namen, denen die Briefe gegeben wurden, verbargen oft einige religiöse Geheimnisse. Auch die Anzahl der Buchstaben und deren Einteilung in Konsonanten und Vokale, hatte eine innere obskure Bedeutung. (…) Um etwas in ein magisches Alphabet zu schreiben, dient zwei Zwecken. Zum einen birgt es die Geheimnisse dessen, was geschrieben wurde, und versteckt es von den Uneingeweihten. Zweitens zwingt es den Zauberer oder die Hexe mehr auf das konzentrieren, was er oder sie zu schreiben, weil sie ungewöhnliche Zeichen zu verwenden, um es auszudrücken. Daher geht mehr Macht konzentrierter Gedanken in so einer Inschrift ein und macht sie auf magische Weise potent. “ –ABC of Witchcraft, Doreen Valiente, 1988, Seiten 3-5.

This project has been shown at
TiedeKen Showroom, Berlin, 2011
Any Day Now, Kunsthalle Nürnberg, 2010

 

Double Action from Mathilde ter Heijne on Vimeo.

Double Action performance
Performance, die mit Jen Ray konzipiert wurde, welche Magie und Rituale über die Anrufung von Geld untersucht. Das Publikum beschäftigte sich mit einem Zauber wie „Money Paper Currency Spell“, bei dem von den Künstlerinnen entworfenes Geld an das Publikum verteilt wurde. Oder „Anti-Poverty Spell“, in dem Bänder die Zuschauer mit einem zentralen Performer auf einem Altar verknüpfen.

Merken