Left: The fire and its power are important, right: The outside of a Mosuo home. Walking marriage The Mosuo are an ethnic minority, located in the provinces of Yunnan, Tibet and Sichuan in the southeast of China. The Empire of Women, Not a Fairy Tale, English cover

Für dieses Projekt wurde ein Mosuo Gemeinschaftshaus von der Qiau Zi Familie aus dem Dorf Lijuazie in China als Ausstellungsstück an die Künstlerin verkauft, um die Prinzipien matriarchale Gesellschaftsstrukturen, insbesondere der bedrohten Mosuo Minderheit, zu fördern und zu verbreiten. Die Mosuo sind eine ethnische Gruppe, die im Südosten Chinas in den Provinzen Yunnan und Sichuan lebt. Ihre Häuser dienen dem Gemeinschaftsleben und reflektieren die gesellschaftlichen Strukturen dieser Gesellschaft. Der Haushalt hat die Rolle, die von dem Mann in einer traditionell patriarchalischen Familie gehalten wird: Der Familienname, das Eigentum, die wirtschaftlichen Mittel und die Erziehung der Kinder werden von allen männlichen und weiblichen Mitgliedern des Hauses geteilt. Ein temporäre Anführerin, die Matriarch, wird von den Mitgliedern des Familienclans gewählt. Ein traditionelles Mosuo-Haus besteht aus verschiedenen Gebäuden um einen Innenhof herum. Ein Zumu ist der Gemeinschaftsraum für alle. Seine zwei heiligen Kamine und die zwei Säulen, die das Dach halten, stellen den gleichen Wert von Männern und Frauen in dieser Gesellschaft dar. Der Anthropologe Lévi-Strauss stellte 1976 den Begriff der „hausgebundenen Gesellschaft“ vor, um eine solche spezifische Form der gesellschaftlichen Organisation zu beschreiben.

 

Copyright
In cooperation with Currents – Art & Music, Beijing

Dieses Projekt wurde gezeigt
Mosuo Fireplace Goddess, Currents – Art & Music, Beijing, 2007

 

Merken

Merken